Faurby 396 for sale

Mittwoch, 8. Februar 2017

08.02.2017 Nevis bei kräftigem Wind

Barbuda hat uns ganz prima gefallen. Die Leute waren nett und die Insel vollkommen vom Tourismus   verschont. Damit geht einher, dass es sehr wenig zu kaufen gibt und die Naturbelassenheit der Insel den Charme ausmacht. Kilometerlange, menschenleere Strände und Türkises Wasser vorhin man auch schaut. 
Nach drei Tagen Barbuda gehen wir zusammen mit 'Murada' bei Sonnenaufgang Ankerauf. Der Wetterbericht sagte achterlichen Wind bis 24 kn voraus. Es kamen bis 34 kn. Bei diesem Wind waren die 56 Seemeilen bis Nevis schnell hinter uns gebracht. Super segeln bei viel Wind und großen Wellen. Lili surft dann schon mal mit über 12 kn die Wellenberge herunter. 
Hier auf Nevis gibt es wenig Strand und das Wasser ist auch bei relativ starkem Wind kristallklar. Wir liegen an einer Mooring auf 6-7m Wassertiefe und können den Grund klar sehen.
Nevis ist sauber, gut organisiert und freundlich. Für uns Segler ist das Einklarieren optimiert. Port Office, Immigration und Customs liegen direkt Tür an Tür. 

Leider müssen wir von unserer Mooring locker 2 Meilen mit dem Dinghi bis zum Dinghidock fahren. Mit unseren 2,5 PS kommt  da schon schnell mal der Wunsch nach einem starken Aussenborder auf. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen