Faurby 396 for sale

Sonntag, 29. Januar 2017

29.01.2017 Antigua let's cook


Hier im feinen English Harbour gibt es auch einen feinen Supermarkt. Jamie Oliver stellt seine gesamte Produktpalette vor, neben  feinen englischen Biskuits in pastellfarbenen Dosen, gibt es lebenden Lobster, dry aged Beef, guten Italienischen Wein  und filetierten Fisch vakuum verpackt. Also alles was das fahrende Volk so braucht. Wir sahen einen Einladung zum Kochevent, was mein Herz höher schlagen ließ. Drei Chefköche von jeweils drei großen Segeljachten gaben sich die Ehre. Hier sollte gezeigt werden, welche Köstlichkeiten sich mit Hilfe von Jamie Oliver, Mount Gay Rum, und der Produktpalette des Covent Gardens Supermarktes in der Bordküche zaubern ließen. Das aufgefahrene Equipment findet bei Lili allerdings schwer Platz. Neidisch machte mich die Messersammlung der Köche. Wenn ich sehe, wie ein japanisches Messer aus der Schmuckschatulle den butterweichen Thunfisch zerteilt, wird mir ganz weich ums Herz. 
Die Köche/Köchinnen hatten die Aufgabe in 30Minuten für max 300€ !!!!!!! einzukaufen, zu kochen und dann das Kunstwerk einer aus drei Personen bestehenden Jury zu präsentieren. Wir waren gefesselt von dem, was vor sich ging. Da wurde Popkorn geschreddert um als Pannade für die Golddorade Verwendung zu finden. Lobsterschwänze geteilt, zart durchwachsenes Filet mariniert, gegrillt und zusammen mit grünem Spargel angerichtet. Die größte Raffinesse legte allerdings die Köchin von der " Sy Eleonora " auf den Teller. Zarter Tunfisch wurde eingeölt, mit einer Pannade aus Kokosraspeln, Pfeffer ( der die Form von verblühten Birkenblüten hat ) und Schokosplitter paniert. Ganz sanft ca. 8 min in Butter gebraten, anschließend auf einen geöltes Bananenblatt gesetzt und mit Gurken-Möhrensalat




garniert. Die Soße, die aus dem Bratensud gemacht wurde war ein Gedicht. Für uns ganz klar die Gewinnerin des Abends. Weit vor gegrilltem Lobster und zartem Filet.
Aber es kam  nicht wie erwartet. Der Chefkoch von " SY Rosehearty" war für das Dessert zuständig. Das bestand aus geschlagener süßer Sahne, vermischt mit flüssiger Schokolade und zerbröselten Jamin Oliver Keksen 🤔. Dazu ein Kokoskrokant, welches erst im zweiten Anlauf gelungen ist. Jetzt kam die Schokosahne auf das Krokant und wurde mit ordentlich Mount Gay Sahne-Rum beträufelt. Also insgesamt eine Kombination, die nicht viel Phantasie brauchte.
Die Jury, bestehend aus drei Engländer/innen,  war davon allerdings angetan und hat den ersten Preis an das Produkt mit der wenigsten Kreativität vergeben. Das wäre in Europa ganz anders gelaufen.
Unter dem Strich ist zu sagen, mit den richtigen Zutaten ist nichts unmöglich. Heute gehen wir erst mal zu Covent Garden und kaufen ein. Das können wir auch.
Das war ein gelungenes Event, auch wegen der ganz tollen Livemusik.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen